Der Digitalfunk ist in Bayern mittlerweile fast flächendeckend eingeführt.
Nun wird auch in Volkach seit rund zwei Woche digital gefunkt. Um bestmöglich darauf vorbereitet zu sein wurden in einer internen Fortbildungsreihe, die Volkacher Einsatzkräfte geschult. Besonders die Tatsache, dass sich das Einsatzgebiet der Volkacher Wehr weit in die Landkreise Würzburg und Schweinfurt erstreckt, machte die Schulungen umso wichtiger, denn in den Nachbarlandkreisen wird bereits seit Anfang 2016 digital gefunkt.

Die Lehrgruppe, bestehend aus Philipp Menz, Patrick Ritz, Moritz Hornung und Johannes Mahler, schulten neben den aktiven Kameraden und Kameradinnen auch alle Mitglieder der Volkacher Jugendfeuerwehr. Zusätzlich wurden noch 35 Einsatzkräfte der Feuerwehr Obervolkach durch das Volkacher Team ausgebildet.

Die Ausbilder erstellten ein eigenes Ausbildungskonzept, nachdem die Schulungen abliefen. Für die Ausbildung wurden neben verschiedenen Schulungsunterlagen, einem 30 seitiges Teilnehmerhandbuch auch spezielle Taschenkarten für die Einsatzkräfte konzipiert, welche jede Einsatzkraft stets an der Hand hat.

Jeder der 70 Volkacher Einsatzkräfte nutzte vorab das E-Learning Programm des Staatsministerium des Innern als Vorbereitung auf die Endanwenderschulung. In der knapp vier stündigen Grundschulung wurde dann an Hand von Schulungsgeräten aus dem Landkreis Würzburg, speziell die Praxis geübt. Für die Führungskräfte gab es zusätzlich eine zwei stündige Aufbauschulung, in der unter anderem auf das taktisch kluge stellen eines sog. Repeaters (eine Funktion mit der die Reichweite des Funk verbessert wird) oder auf die Verteilung von sogenannten Gruppen (Funkgeräte werden verschiedene Gruppen zugewiesen. So wird der Funkverkehr entlastet.) eingegangen worden ist.

An fünf weiteren Abenden sind dann nochmals Praxisschulungen angeboten worden, an denen eine Art Schnitzeljagd durch ganz Volkach durchgeführt worden ist. An den einzelnen Stationen mussten Aufgaben rund um den Digitalfunk bewältigt werden. Das Resümee zeigte hierbei, dass die Volkacher Einsatzkräfte den Digitalfunk beherrschen und ihn sicher bedienen können. Die ersten Einsätze wurden bereits erfolgreich digital abgewickelt.
Für die hervorragende Organisation des Einbaus, sowie die Beschaffung der Funkgeräte, bedankt sich die Feuerwehr Volkach bei Christian Schwab von der Stadtverwaltung Volkach. Bei Ihm liefen letztendlich alle Fäden zusammen.
Alles im allen, boten die Ausbilder rund 50 Stunden Schulung am Standort Volkach an. Mit Konzeption der Schulungen, Planung des Gerätekaufes, sowie die Unterstützung des Einbaus in die Fahrzeuge, investierten die vier Ausbilder zusammen knapp 400 Stunden rein ehrenamtliche Arbeit.
Das der Digitalfunk nur eine Baustelle von vielen im Jahr 2016 war versteht sich von selbst. Der normale Übungsbetrieb lief selbstverständlich ganz normal weiter.