Wie löscht man ein Feuer? Und was braucht man alles dazu? Diese fast etwas banal klingenden Fragen können im Ernstfall entscheidet sein und waren zwei der rund 40 Fragen mit denen sich die 30 Mitglieder der Jugendfeuerwehren aus Eichfeld, Krautheim, Obervolkach, Sommerach, Astheim und Volkach, in den letzten Wochen auseinandersetzten. Mit dem am vergangenen Freitag erfolgreich abgelegten Wissenstest, stellten Sie nun ihr Können unter Beweis.

Jedes Jahr wird bayernweit der sogenannte Wissenstest abgenommen. Die Themen werden jährlich festgelegt und greifen allgemeine Feuerwehrthemen auf. Ziel ist es, die Jugendlichen für den späteren Einsatzdienst vorzubereiten und den Einstieg in die Aktive Feuerwehr zu erleichtern.
Der diesjährige Test fand unter dem Motto „Brennen und Löschen“, statt. In den Schulungsabenden der letzten Wochen, lernten die Jugendlichen unter anderem die verschiedenen Arten ein Feuer zu löschen, sowie das Löschen, mit dem richtigen Löschmittel, denn Feuer ist nicht gleich Feuer. So darf ein Fettbrand auf keinen Fall mit Wasser gelöscht werden. Ein Holzfeuer dagegen schon.
Im zweiten Teil der Prüfung musste eine brennende Person richtig gelöscht und anschließend durch die Jugendlichen versorgt werden.
Der in 6 verschiedenen Stufen abgenommene Wissenstest wurde von allen 30 Jugendfeuerwehrlern, im Alter von 12 bis 18 Jahren, erfolgreich bestanden.
Dank geht einerseits an die Kreisbrandinspektion, für die Abnahme und Organisation der Prüfung, aber auch an die Jugendwarte der einzelnen Wehren, welche die Jugendlichen in den vergangenen Wochen schulten und auf den Test bestens vorbereiteten.